Select your language:



Nützliche Tipps

useful_tips_3
useful_tips_2
useful_tips_4
useful_tips_1
shutterstock_92821852 useful tips 2
shutterstock_150606827 useful tips 3
shutterstock_162940862 useful tips 1

Denken Sie flexibel

Rindfleisch ist eine Säule der amerikanischen Ernährung, die immer nachgefragt wird. Und das heutige Rindfleisch erfüllt diese Nachfrage auf mehrere Arten als jemals zuvor.

  • Rindfleisch ist eine Bereicherung für die modernen Ernährungstrends und die beliebtesten Küchen, angefangen mit der lateinamerikanischen über die mediterrane und asiatische bis hin zur amerikanischen, regionalen Küche. Es bereitet Freude und hat einen gefühlten Wert und ein Verkaufspotenzial wie kein anderes proteinhaltiges Lebensmittel.
  •  Sehen Sie sich die anderen Speisen auf Ihrer Karte an, die Protein enthalten, wie z. B. Chicken Ceasar, und stellen Sie sich vor, ein Steak anzubieten, das einen höheren Preis rechtfertigt, ohne dass wesentlich mehr Einkaufs- und Arbeitskosten anfallen.
  •  Wenn Sie Kunden mit verschiedenen Budgets bedienen, können Sie Rindfleischgerichte zu verschiedenen Preisen anbieten, sodass jeder auf seine Kosten kommt.

Strecken Sie Ihren Rindfleisch-Euro

Es ist einfach, brutzelnde Steaks zu verschiedenen Preisen anzubieten. Denken Sie über Ihren Tellerrand hinaus. Ein wenig Rindfleisch wertet jede Mahlzeit auf. Ein paar Streifen saftig gegrilltes Steak – einschließlich kostengünstiger „Extras“ wie z. B. Filetspitzen – können die beste Zutat zu Pasta oder einem Salat sein. Und ein Paar Streifen Steak sind alles, was es braucht, um ein Sandwich Deluxe, 
eine kleine Portion oder eine Vorspeise zu kreieren. Fazit: Nichts ist so appetitanregend wie Rindfleisch.

  • Verwenden Sie Saucen zum Einreiben und Marinieren, um in kostengünstigen Portionen Werbung für großartige Steaks zu machen.
  • Schneiden Sie das Steak auf und breiten Sie es aus, beträufeln Sie es mit Olivenöl oder einer beliebten Sauce oder Salsa, oder garnieren Sie es mit Grüngemüse, Kräutern oder buntem Gemüse. Sie können den Teller ausreichend bedecken und es sieht appetitlich aus.
  • Mit den kostengünstigsten Stücken wie z. B. Kurzrippen, Oberschale und Bruststück können Sie gedünstete, geschmorte und langsam zubereitete Hausmannskostklassiker kreieren.

Neue Stücke für neue Einnahmen

Die Branchenforschung hat verschiedene zarte und aromatische Fleischstücke identifiziert, vom Rinderkamm und der Keule, die wie Rippen- oder Lendenstücke verarbeitet und gegessen werden. Ihr Lieferant kann Sie über diese herausragenden Möglichkeiten beraten:

KLEINES FILET: Gehobene Darreichung, wie Filet, wird als kleiner Braten oder als Medaillons serviert.

STEAK VOM SCHILDSTÜCK: Aromatisch, saftig, gut marmoriert; zu servieren wie ein Roastbeefsteak oder Rib Eye Steak; eignet sich hervorragend für Sandwiches und Salate.

RANCH STEAK: Ähnliches Aroma und Textur wie Lendensteak; hervorragend geeignet als Frühstück, Mittag- oder Abendessen in bunten Platten, Steaksalaten, Sandwiches und Vielem mehr.

DENVER STEAK: Saftige, gut marmorierte und kostengünstige Alternative zum Roastbeefsteak; als Steak servieren oder für Pfannengerichte, Fajitas und Spieße aufschneiden.

DELMONICO STEAK: Aroma und Textur ähnlich dem Rib Eye Steak; als Steak oder Tournedos Rossini servieren.

AUSGELÖSTE COUNTRY RINDERRIPPEN: Das raffinierte Aroma von Kurzrippenfleisch ohne störende Knochen; ideal geeignet für Vorspeisen, kleine Gerichte und Sandwiches.

Geben Sie Rindfleischliebhabern die „Nährwerterlaubnis“

Obwohl Rindfleisch im Bezug auf Nährwerte hoch punktet, brauchen einige Gäste etwas Unterstützung, um es zu bestellen. 2 von 3 sagen, dass sie, wenn sie im Restaurant eine Mahlzeit bestellen, extrem oder zumindest sehr großen Wert darauf legen, sich beim Verzehr etwas Gutes zu tun, und dass es (beinahe) genauso wichtig ist, dass sie eine ideale Ausgewogenheit 
zwischen Geschmack und Nährwert finden.

Die gute Nachricht: Es gibt 29 Rindfleischstücke, welche die von der amerikanischen Regierung vorgeschriebenen Auflagen für das Prädikat „fettarm“ erfüllen; darunter die Stücke, die in der Gastronomie am beliebtesten sind. Nehmen Sie sie in Ihre Speisekarte auf, sodass Ihre Gäste sich rundum wohlfühlen können. Verwenden Sie diese Stücke für leichtere Speisen, wie z. B. Salate, kleine Gerichte und kleine Steaks.

Bekämpfen Sie die Geflügel-Langeweile. Wussten Sie, dass jedes der 29 mageren Rindfleischstücke einen Gesamtfettanteil hat, der sich zwischen dem einer Hühnerbrust ohne Haut und eines Hühnerschlegels ohne Haut bewegt, wenn man zubereitete Portionen von 85 g miteinander vergleicht? Kombinieren Sie Rindfleisch mit anderen gesunden Nahrungsmitteln, z. B. Gemüse, Vollkornnahrungsmitteln und auch Obst, damit der Kunde sieht, dass Rindfleisch Teil einer ausgewogenen, nährstoffreichen Ernährung ist.

Wissenswertes über die Bewertung und die Reifung von Rindfleisch

Der Preis eines Rindfleischstücks variiert je nach Qualitätsgrad (d. h. USDA Prime, Choice, Select) und seiner Ergiebigkeit. Vergleichen Sie nur Stücke der gleichen Qualität und Ergiebigkeit, wenn Sie Rindfleischstücke bewerten.

Der Qualitätsgrad eines Stücks basiert auf der Marmorierung, dem in den Muskeln sichtbaren Fett, das den Geschmack und die Saftigkeit des zubereiteten Fleischs beeinflusst. Prime, die höchste Bewertung, ist am stärksten marmoriert. Rindfleisch mit weniger Marmorierung und weniger trimmbarem Fett (wie z. B. die Bewertung „Select“) kann in kürzerer Zeit zubereitet werden oder bei niedrigeren Temperaturen, als marmoriertere Kategorien (z. B. Choice oder Prime).

Die Reifung bewirkt, dass die natürlichen Enzyme des Rindfleischs spezifische Proteine in den Muskelfasern abbauen. Dadurch wird das Fleisch auf natürliche Weise zarter und der Geschmack wird verbessert. Es gibt zwei kommerzielle Methoden zum Reifen von Rindfleisch: feucht und trocken Die feuchte Reifung ist viel weiter verbreitet und erfolgt in Vakuumbeuteln bei Kühltemperaturen von 0-1 °C. Die trockene Reifung ist wegen ihrer Komplexität weniger verbreitet, sie reduziert auch die Ergiebigkeit aufgrund der Dehydration des Fleischs. Sie wird hauptsächlich von Lieferanten der gehobenen Preisklasse und für spezielles Rindfleisch verwendet. Trocken gereiftes Rindfleisch erzeugt deutliche Aromen, die von einigen Verbrauchern als zu intensiv empfunden werden, andere wiederum halten sie für sehr erstrebenswert.

Servieren Sie kleine Portionen für große Gewinne

Präsentieren Sie das Rindfleisch im Einklang mit den heute so beliebten, global inspirierten kleinen Portionen, Tapas, Bar-Food und Vorspeisen, so ergänzen Sie Ihre Speisekarte um ein beachtliches Gewinnpotenzial.

Denken Sie im Kleinen: Das Steak, das Sie in der Mitte des Tellers für 20$ servieren, lässt sich in Drittel schneiden und in drei kleinen Speisen anbieten, die pro Portion zwischen 8 und 10$ kosten.

Werten Sie das Rindfleischaroma auf

Um aus Ihrem Rindfleisch das Beste zu machen, müssen Sie die Zutaten kennen, die am besten dazu passen. Untersuchungen zeigen, dass viele der beliebtesten Beilagen zu Rindfleischgerichten natürlich vorkommende, geschmacksverstärkende Umami-Verbindungen enthalten – wie das Rindfleisch selbst. Eine 50-50 Mischung aus zwei Umami-Verbindungen produziert acht Mal so viel Aroma wie jede dieser Verbindungen für sich allein. Die Top 20 Zutaten, die den Geschmack von Rindfleisch aufwerten:

Zwiebel, Knoblauch, Tomate*, Oregano, Rindssuppe, Rindfleischbrühe / Bouillon, Wein (vorzugsweise rot), Lorbeerblätter, Käse (hauptsächlich Parmesan, Cheddar, blauer Edelschimmel), Zucker, Sahne, Paprika, aromatisierter Essig, Thymian, Schnittlauch, Cayennepfeffer, Pilze, Sojasauce, Kümmel, Senf, Ingwer

Brutzelnder Verkauf

Versuchen Sie diese einfachen, aber wirkungsvollen Verkaufsideen.

  • Bei der Benennung von Rindfleischgerichten setzen Sie auf werbewirksame Zutaten, z. B. „Trüffelfilet“ oder „Honig-Granatapfel-Barbecue-  Rinderrippen“. Probieren Sie für dasselbe Gericht verschiedene Namen aus und ermitteln Sie so den besten Namen.
  • Bieten Sie zeitlich begrenzte Sonderangebote an, wie z. B. Steak-„Aktionstage“ – während derer Sie die Kunden kleine Happen von verschiedenen Steaks und Saucen probieren lassen.
  • Investieren Sie in professionelle Fotografien der Speisen, sodass bereits die Speisekarte, der Aushang und die Aufsteller auf den Tischen Appetit machen.

Share this page on social networks: